Die Paradoxie des Haufens 2018

Die Paradoxie des Haufens behandelt die Frage, wann von der Zusammenkunft von einzelnen Teilen zu einem Haufen gesprochen werden kann. Das Phänomen beschreibt die Komplexität bei der Definition von vagen Begriffen.

Die Arbeiten verhandeln das Verhältnis vom einzelnen Individuum zur Gesellschaft, zur Masse, zum Haufen. Wie viele Einzelteile sind nötig zur Anregung von gesellschaftlichen Umwälzungsprozessen?

Ausstellungsansicht 2018, Gewächshaus HAW Hamburg

o.T., 2018, Siebdruck auf Textil, 150x250cm (rot)

o.T., 2018, Siebdruck auf Textil, 150x250cm (blau)

o.T., 2018, Siebdruck auf Textil, 150x250cm (gelb)

o.T., 2019, Siebdruck auf Textil (Hose)

Musterbuch 2017

Das Musterbuch umfasst 26 schwarz- weiß Zeichnungen, die miteinander agieren. Die im Original im Format A2 gezeichneten Formwiederholungen thematisieren die Zeitlichkeit des Buches. Sie schweben im Raum, finden ihren Platz und positionieren sich zu den Schichten davor und danach. Im Denken versammelt sich die Formenflut zu einer Gesamtstruktur. Die Publikationen sind handgebunden.

The Pattern Show 2017

THE PATTERN SHOW is a cooperation between pattern//select, patterned collective and Gylshen Muharemi. It’s starting point is the pattern. The single part of the pattern meets here its wider environment in rhytmic, auditiv, visual, linguistic, phonetic and colorful ways. Understood as a political metaphor, the single form transforms to an entire pattern, without dissolving in it. Together they form a structure that starts to expand on various grounds. The single form, the single note relates to the collective and to the environment in which it starts to be active. patterned collective is a collective of artists from Dresden. pattern//select is a tape Label from Leipzig. Gylshen Muharemi is a designer and tailor from Leipzig.

The Pattern Show 2017

THE PATTERN SHOW ist eine Kooperation zwischen Patterned collective, Pattern//select und Gylshen Muharemi, deren Ausgangspunkt das Muster ist. Hier trifft das Einzelstück rhythmisch, auditiv, visuell, sprachlich, lautlich und farblich auf sein größeres Umfeld. Als politische Metapher verstanden, wird aus dem Einzelnen ein Ganzes, ohne dass das Einzelne im Ganzen aufgeht. Zusammen sind sie eine Struktur, die sich auf unterschiedlichen Gründen auszudehnen beginnt. Die einzelne Form, der einzelne Ton setzt sich ins Verhältnis zum Kollektiv und zu dem Umfeld, in dem sie beginnen, aktiv zu werden. Patterned collective ist ein Künstlerinnenkollektiv aus Dresden. Pattern//select ist ein tape-Label aus Leipzig. Gylshen Muharemi ist Designerin und Schneiderin aus Leipzig.

„The new is coming soon“, sagte die Ruine im Gehen

Im Juni 2016 fuhren wir gemeinsam nach Wrocław, das früher einmal Breslau hieß und heute noch manchmal so genannt wird. Schriftzüge an Hausfassaden und das schwere Geschirr in Tadeuszs Wohnung flüstern von dieser Zeit vor 1945. Seit eben jener Zeit ist der „Zittauer Zipfel“ dreifaches Grenzgebiet: Deutschland grenzt an Polen, Polen an Tschechien und Tschechien an Deutschland. Im Oktober 2016 führte uns die Reise in diese Gegend. Thomas und Veronika gründeten dort nach „der Wende“ ein Wohnprojekt. Sie passieren die Grenzen nahezu täglich. Die Textilproduktion durchzieht die Grenze räumlich und zeitlich. Im ehemals sudetendeutschen Varnsdorf, das an einer mehrfach gekennzeichneten Stelle zum deutschen Großschönau wird, liegen die meisten Fabriken jedoch brach. Der gut 80-jährige Herr Heinl hat auf einem Stadtplan Nägel aufrecht angeklebt. In seiner Erzählung werden sie zu den Fabriktürme von einst. Unserer Erfahrung nach wird Erinnerung in diesen sprachlichen und räumlichen Randlagen offener und beginnt zu widersprechen. Sie hört auf einer linearen Erzählung zu gehorchen oder einem einseitig-nationalen Narrativ zu folgen. Wie lässt sich dieses Phänomen fassen und bearbeiten? Können wir die Traditionen und Erinnerungen nacherzählen ohne sie im Rückblick zu überhöhen? Kann persönlicher Zugang und gesellschaftlich-politischer Kontext zugleich hörbar und sichtbar sein? Wer kommt und was geht? In den (Dresdner) Diskurs um Erinnerungspolitiken wollen wir uns mit der Ausstellung einmischen. Beteiligte Künstler_innen: Anne Reiter, Franziska Goralski, Irène Mélix, Jacek Jasko, Jakoba Schönbrodt-Rühl, Lea Zepf, Martin Wiesinger, Sophie Linder, Theresa Schnell.

Komuso Mönch 2018

Komuso Mönche sind Wandermönche aus Japan. Sie praktizierten in der Edo Zeit (16.- 19. Jahrhundert). Sie hatten trotz der eingeschränkten Reisefreiheit die Möglichkeit sich frei durchs Land zu bewegen um mit dem Flötenspiel Almosen zu sammeln. Über den Schultern trugen sie einen o kuwara, ein Flickwerk aus eigens dafür hergestellten Stoffen. Dieser besteht aus 5 Kolumnen und einem Rahmen, welcher die 4 Weltmeere symbolisiert. In den Ecken befinden sich 4 Applikationen, die Wächter der 4 Himmelsrichtungen. Der tengai hat versteckt ihre Identität und ihr Ego.

Fotograf: Tillmann Engel

Diplom 2017

Die Wolfsfigur blickt fragend zur Schlaufe. Die Fläche bewegt sich zum Volumen. Räume bewegen und falten sich zum Licht und Schatten. Der Wolf denkt geschlauft. Die Textur versteckt sich hinter dem Glas und nimmt Verbindung zur schwebenden Weiblichkeit auf. Dieser Körper besitzt auch Schwere. Eine zweite Haut bildet ihren Untergrund ab und thematisiert die Innenflächen. Das Netz versteift sich zum Flexiblen, Angepassten. Die Wächterin führt an und sammelt sich im Angewandten. Sie besitzt ihre eigene Identität.

Interaktion mit Siebdrucken auf Stoffen 2018

Die Formen bewegen sich auf der Fläche und scheinen verschiebbar zu sein. Die satte Fläche nimmt seine Umgebung in sich auf und bietet einen Untergrund. Der Zopf als Phänomen des Linearen, fällt von oben und gibt die Richtung an. Er bündelt die einzelnen Linien zu einem haptischen Ganzen. Flechten als Ursprung des Menschlichen. Die Knoten bündeln sich zum Netz und geben Anweisung zum Denken als Knoten. Umeinanderschlingen. Sie werfen losgelöste Schatten, die sich in der satten Fläche wohl fühlen. Der Stab besitzt Löcher, die sich bewegen können. Sie finden sich zu Haufen zusammen zwischen Stabilität und Instabilität. Sie können auch individuell existieren und bemalt werden. Alles bleibt im Schwung, bewegt sich nach vorn und hinten und übereinander.