Die Bauende Stelle 2016

Durch die Sanierung eines Hauses beschäftigte ich mich mit neuen Methoden und Materialien und setzte dies in einen anderen, künstlerischen Zusammenhang. Wie entsteht aus Einzelteilen ein Ganzes?, Was liegt dahinter?, Was passiert wenn man unter die glatten Oberflächen schaut?, Was bedeutet überhaupt bauen, erschaffen? Was sind Baustellen in mir?

Lea Zepf und ich haben uns sowohl methodisch, formell als auch metaphorisch mit der Thematik der Baustelle auseinander gesetzt. Zu sehen sind vor allem selbstentworfene und genähte Kleidungsstücke im weitesten Sinne. Kleidung als Träger unserer Ideen, setzt für uns um, was „die bauende Stelle “ bedeutet. So haben wir uns einerseits durch Zeichnungen die Methoden des Zusammensteckens, Überbrückens, Aubauens, Fehler machens, usw angenähert und diese auf Stoff übertragen. Andererseits haben wir konventionelle Baustoffe in anderen Kontexte gesetzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.