Musterbuch 2017

Das Musterbuch umfasst 26 schwarz- weiß Zeichnungen, die miteinander agieren. Die im Original im Format A2 gezeichneten Formwiederholungen thematisieren die Zeitlichkeit des Buches. Sie schweben im Raum, finden ihren Platz und positionieren sich zu den Schichten davor und danach. Im Denken versammelt sich die Formenflut zu einer Gesamtstruktur. Die Publikationen sind handgebunden.

The Pattern Show 2017

THE PATTERN SHOW ist eine Kooperation zwischen Patterned collective, Pattern//select und Gylshen Muharemi, deren Ausgangspunkt das Muster ist. Hier trifft das Einzelstück rhythmisch, auditiv, visuell, sprachlich, lautlich und farblich auf sein größeres Umfeld. Als politische Metapher verstanden, wird aus dem Einzelnen ein Ganzes, ohne dass das Einzelne im Ganzen aufgeht. Zusammen sind sie eine Struktur, die sich auf unterschiedlichen Gründen auszudehnen beginnt. Die einzelne Form, der einzelne Ton setzt sich ins Verhältnis zum Kollektiv und zu dem Umfeld, in dem sie beginnen, aktiv zu werden. Patterned collective ist ein Künstlerinnenkollektiv aus Dresden. Pattern//select ist ein tape-Label aus Leipzig. Gylshen Muharemi ist Designerin und Schneiderin aus Leipzig.

Komuso Mönch 2018

Komuso Mönche sind Wandermönche aus Japan. Sie praktizierten in der Edo Zeit (16.- 19. Jahrhundert). Sie hatten trotz der eingeschränkten Reisefreiheit die Möglichkeit sich frei durchs Land zu bewegen um mit dem Flötenspiel Almosen zu sammeln. Über den Schultern trugen sie einen o kuwara, ein Flickwerk aus eigens dafür hergestellten Stoffen. Dieser besteht aus 5 Kolumnen und einem Rahmen, welcher die 4 Weltmeere symbolisiert. In den Ecken befinden sich 4 Applikationen, die Wächter der 4 Himmelsrichtungen. Der tengai hat versteckt ihre Identität und ihr Ego.

Fotograf: Tillmann Engels

Interventionen des Patterned Collectives 2018

Die geometrischen Formen finden eine Trägerin. Im Mit- und Umeinander findet Bewegung und Positionierung zueinander statt. Die gewordenen Gewänder überlagern sich und spielen mit Nähe und Distanz. Gesichter, Haltungen und Textiles werden zu Charakteren.

Die Fotografien sind eine Zusammenarbeit mit Patterned Collective.

Performerinnen: Lilli Döscher und Theresa Schnell

Diplom 2017

Die Wolfsfigur blickt fragend zur Schlaufe. Die Fläche bewegt sich zum Volumen. Räume bewegen und falten sich zum Licht und Schatten. Der Wolf denkt geschlauft. Die Textur versteckt sich hinter dem Glas und nimmt Verbindung zur schwebenden Weiblichkeit auf. Dieser Körper besitzt auch Schwere. Eine zweite Haut bildet ihren Untergrund ab und thematisiert die Innenflächen. Das Netz versteift sich zum Flexiblen, Angepassten. Die Wächterin führt an und sammelt sich im Angewandten. Sie besitzt ihre eigene Identität.

Interaktion mit Siebdrucken auf Stoffen 2018

Die Formen bewegen sich auf der Fläche und scheinen verschiebbar zu sein. Die satte Fläche nimmt seine Umgebung in sich auf und bietet einen Untergrund. Der Zopf als Phänomen des Linearen, fällt von oben und gibt die Richtung an. Er bündelt die einzelnen Linien zu einem haptischen Ganzen. Flechten als Ursprung des Menschlichen. Die Knoten bündeln sich zum Netz und geben Anweisung zum Denken als Knoten. Umeinanderschlingen. Sie werfen losgelöste Schatten, die sich in der satten Fläche wohl fühlen. Der Stab besitzt Löcher, die sich bewegen können. Sie finden sich zu Haufen zusammen zwischen Stabilität und Instabilität. Sie können auch individuell existieren und bemalt werden. Alles bleibt im Schwung, bewegt sich nach vorn und hinten und übereinander.

Die Bauende Stelle 2016

Lea Zepf und Anne Reiter haben sich sowohl methodisch, formell als auch metaphorisch mit der Thematik der Baustelle auseinander gesetzt.  Kleidung diente als Träger für die „bauende Stelle“.  So haben sie einerseits durch Zeichnungen Methoden des Zusammensteckens, Überbrückens, Aubauens, Fehler machen, erforscht und diese auf Stoff übertragen. Andererseits haben sie konventionelle Baustoffe in anderen Kontexte gesetzt.

Wie entsteht aus Einzelteilen ein Ganzes?, Was liegt dahinter?, Was passiert wenn man unter die glatten Oberflächen schaut?, Was bedeutet überhaupt bauen, erschaffen? Was sind Baustellen in mir?