Something to go to 2021

Im September 2021 verwandelten die bildenden Künstlerinnen Anne Reiter und Xiyu Tomorrow die Lübecker Altstadt in eine wandelnde Open-Air Galerie! Durch künstlerische Interventionen untersuchten sie mit den Besucher*innen und Passant*innen der Stadt, wie zwischenmenschliches Zusammenkommen nach der Pandemie aussehen kann: Kann ein gemeinsames Tun im öffentlichen Raum die Leerstellen des „Social Distancing“ füllen und Menschen in Kontakt bringen?
Nach eineinhalb Jahren „Stay-At-Home“ trugen die beiden Künstlerinnen textile und zeichnerische Arbeiten in den öffentlichen Stadtraum. Als Special Guest luden sie die Zeichnerin Vanessa Hartmann ein. Gemeinsam ist ihnen die Verhandlung und Bespielung des öffentlichen Raums als weibliche Kulturschaffende, was im besonderen Gegensatz zu den genutzten Techniken steht, die oft mit dem Geheimen, Privaten und Häuslichen in Verbindung stehen. Die Künstlerinnen arbeiteten im öffentlichen Raum, stellten in ihren Arbeiten gegenseitige Bezüge und Zitate her und verwoben so den Stadtraum zu einem dichten visuellen Gewebe. Als Begleitprogramm gab es an drei Abenden Pop-up Künstlerinnengespräche mit der Kunsthistorikerin Darya Yakubovich.

mehr Bilder zum Projekt: https://somethingtogoto.tumblr.com/

Das Projekt wurde gefördert vom Kulturfunke*
Fotograf: Vedad Divović
Fotograf (1.Foto): Tillmann Engel